Wie man Flüssigkreide zum Klettern herstellt: Einfache 3-Schritte-Anleitung zum Selbermachen (2023)

Wie man Flüssigkreide zum Klettern herstellt logo

Direkt zum hausgemachten Rezept gehen ->

Wenn du ein Kletterer bist, hast du wahrscheinlich auch schon Magnesiumpulver (Chalk) benutzt. Chalk ist notwendig, um einen festen Halt an den Klettergriffen zu bekommen, aber die Verwendung von Magnesiumblöcken in Pulverform kann dich behindern.

Wenn du schon einmal Pudermagnesium verwendet hast, wirst du festgestellt haben, dass sich das Zeug schnell in den Ritzen und Spalten deiner Hände ansammelt und dadurch wenig wirksam ist. Möglicherweise musstest du das Pulver auch immer wieder auftragen, um eine vollständige Abdeckung zu erzielen. Wenn du beispielsweise übermäßig schwitzende Handflächen hast, kann sich normales Magnesiumpulver sehr schnell abnutzen.

Eine Lösung für diese Probleme besteht darin, nicht mehr die altmodische Pulvermethode zu verwenden, sondern stattdessen Flüssigmagnesium einzusetzen.

Was ist Flüssigmagnesium?

Flüssigkreide foto

Flüssigmagnesium ist eine Mischung aus trockener, pulverförmiger Kletter- oder Sportlerkreide (Magnesiumcarbonat) und Isopropylalkohol. Es ist im Grunde eine flüssige Version des normalen Klettermagnesiums, die unglaublich einfach herzustellen ist und mit der man im Vergleich zur herkömmlichen Variante Geld sparen kann.

Die Verwendung von Flüssigmagnesium anstelle von Pulver sorgt für eine gleichmäßige und konsistente Beschichtung der Hände.

Nach dem Einreiben verdunstet der Alkohol und hinterlässt eine leichte Basisschicht, die die Griffigkeit beim Klettern verbessert. Das Beste an der Herstellung von eigenem Flüssigmagnesium ist, dass es das einfachste DIY ist, das du je machen wirst!

Warum Flüssigkreide?

Flüssigkreide foto

Ich finde, dass sich bei der Verwendung von normaler Pulverkreide Klumpen entlang der Risse auf meinen Handflächen bilden, und egal wie oft ich das Pulver auftrage, rutschen meine Hände durch häufiges Schwitzen oft trotzdem von den Griffen ab.

Oft muss ich Pudermagnesium immer wieder auftragen oder mir die Hände waschen, bevor ich es erneut auftrage. Nasse Kreide verklumpt nicht nur weniger, sie muss auch weniger oft nachgetragen werden und wird durch schwitzige Hände nicht so stark beeinträchtigt.

Nach einigen Recherchen und Versuchen habe ich das einfachste Vorgehen in nur 3 Schritten gefunden, um mein eigenes Magnesium herzustellen. Vorgefertigtes Flüssigmagnesium ist zwar im Handel erhältlich, aber selbstgemachtes ist eine viel günstigere Lösung, weil man es aus Kreideresten herstellen kann, die man bereits hat.

DIY Flüssigmagnesium – Rezept zum Selbermachen

Zutaten

  • Kletterkreide; Block oder loses Pulver
  • Isopropylalkohol
  • Eine Schale
  • Ein Löffel
  • Ein Messbecher
  • Auslaufsichere, luftdichte Quetschflasche oder Behälter

Mit deiner Lieblingskreidemarke und Isopropyl- oder Franzbranntwein stellst du zunächst ein Verhältnis von 2:1 zwischen Kreide und Flüssigkeit her.

Und mit den folgenden 3 einfachen Schritten kannst du dann dein Flüssigmagnesium kreieren:

Schritt 1: Mahle die Kreide zu einem feinen Pulver.

  • Nimm eine große Schüssel und einen Löffel oder einen Mörser und Stößel. Zerkleinere deine Kletterkreide zu einem feinen Pulver. Achte darauf, dass du alle Brocken so fein wie möglich zerkleinerst.
  • Du kannst auch Stücke deines Kreideblocks in eine Plastiktüte geben und sie mit einem Nudelholz zerschlagen.
  • Wenn du Magnesium in Pulverform verwendest, gib es direkt in eine Schüssel und fahre mit Schritt 2 fort. Verwende zusätzlich ein feinmaschiges Sieb, um große Brocken zu zerkleinern.

Schritt 2: Mische das Kreidepulver und den Alkohol zusammen.

  • Mische das Pulver im Verhältnis 2:1 zur Flüssigkeit in einer großen Schüssel zu einer lockeren Paste. Für je zwei Tassen Kreide benötigst du etwa eine Tasse Reinigungsalkohol.
  • Achte darauf, dass du Franzbranntwein mit einem Alkoholgehalt von 70 % oder stattdessen gekennzeichneten Isopropylalkohol verwendest.
  • Rühre den Alkohol nach und nach ein. Um die perfekte Konsistenz der Paste zu erreichen, sollte sie ähnlich wie Zahnpasta oder Joghurt sein.
  • Gut mischen, um eine einheitliche Masse zu erhalten, wobei darauf zu achten ist, dass keine trockene Kreide in der Schüssel zurückbleibt.
  • Wenn du eine lockerere Mischung bevorzugst, füge einfach etwas mehr Franzbranntwein hinzu, um die gewünschte Konsistenz zu erreichen.

Schritt 3: Fülle die flüssige Kreide in einen luftdichten Behälter ein.

  • Leere die Mischung in eine kleine, luftdichte Flasche, z. B. eine Reiseshampoo-Flasche oder eine Quetschflasche. Fülle sie möglichst vollständig auf. Achte auf die Größe der Flasche: sie soll natürlich in deine Klettertasche passen, da du sie auf deine Klettertouren mitnehmen wirst.
  • Alkohol verdunstet mit der Zeit, daher ist eine auslaufsichere Flasche die beste Wahl, damit das Endprodukt länger hält.

Verwendung des Flüssigmagnesiums

Flüssigkreide foto

Wenn es an der Zeit ist, die selbstgemachte Flüssigkreide zu verwenden, drückst du dafür eine kleine Menge, etwa in der Größe einer Münze, auf deine Handflächen. Reibe deine Hände aneinander und verteile die Mischung gleichmäßig. Der Alkohol verdunstet schnell und hinterlässt eine dünne Schicht auf deinen Händen. Diese Schicht kann als Standardanwendung für die nächste Klettertour oder als Schweißbarriere in Verbindung mit loser Kreide verwendet werden.

Denke daran…

  • Flüssigkreide ist nicht für jeden geeignet. Bei Kletterern mit empfindlicher Haut kann der Alkohol zu Reizungen führen. Wenn du Schnitte oder offene Blasen hast, kann es jedes Mal brennen, wenn du die Kreide aufträgst.
  • Wenn du übermäßig trockene Hände hast, ist flüssiges Magnesium möglicherweise auch nicht die richtige Wahl, denn der Alkohol kann die Haut zusätzlich austrocknen und sie rissig werden lassen.
  • Franzbranntwein hat einen starken Geruch. Wenn dich der Geruch stört, kannst du beim Herstellen eine Maske tragen oder deine Mischung draußen in einem gut belüfteten Raum herstellen.
  • Für dieses Rezept kannst du jede beliebige Kreidemarke verwenden. Selbstgemachte flüssige Kletterkreide ist eine großartige Möglichkeit, deinen bisher bevorzugten Kreideblock zu verwenden, besonders wenn du eine Lieblingsmarke hast.
  • Stellen nicht mehr her, als du voraussichtlich brauchen wirst, und versuche, das Magnesium so kurz vor der Verwendung herzustellen wie möglich. Flüssige Kreide kann schnell austrocknen, wenn sie nicht benutzt wird. Vergewissere dich, dass der Behälter luftdicht verschlossen ist, bevor du ihn im Chalkbeutel verstaust.
  • Bei Bedarf kannst du auch alkoholfreie Nasskreide im Laden kaufen. Es gibt sowohl Spray- als auch Lotion-Versionen.
Flüssigkreide foto

Viele Kletterer schwören auf Flüssigmagnesium und sehen große Vorteile darin, es beim Klettern zu verwenden. Verwende diese einfache 3-Schritte-Anleitung, um deine eigene Flüssigkreide herzustellen, nimm sie mit auf deine nächste Klettertour und lass uns wissen, wie gut sie bei dir funktioniert!

Bewerten Sie den Artikel
KletterTIPPS